Drucken 
Modul   Modul2000SQL  

modul2000sqlDas Warenwirtschaftssystem Modul2000SQL ist ein mittels der Sprache MS VFP entwickeltes System, das modular auf Kundenwünsche angepasst werden kann (konnte).

Im Jahre 2000, rechtzeitig zur grossen Umstellung auf den Euro, wurde die erste Version mit einer MSDE, bzw. SQL2000 Server Engine fertiggestellt. Die letzten Anpassungen des Core wurden im Jahre 2005 zur Verwendung des SQL-Servers 2005 eingebaut. Danach wurde der Core nicht mehr geändert und ist auch heute noch in seiner Standard-Version mit SQL2012 verwendbar.

Auch unter den neuen Betriebssystemen bis Windows 8.1 ist das Programm in seiner Standardversion noch ablauffähig.

Die geringe Nachfrage des Produktes, das Budget und auch die mangelnde Zeit verhinderten eine regelmäßige Anpassung an neuere Technologien. Vorallem die Tatsache, daß Microsoft die weitere Entwicklung von VFP mit der Version 9 gestoppt hat, hat dazu geführt daß auch die Weiterentwicklung vom Modul2000SQL eingestellt wurde. Für den rechtzeitigen Umstieg auf .Net fehlte einfach die Zeit und das Geld.

Kunden, die jetzt auf neue Hardware und neue Betriebssysteme umstellen, können Schwierigkeiten haben, daß Programm in der gewohnten Art zu betreiben. Das ist nicht nur auf mangelnden Willen meinerseits zurückzuführen sondern auch an der Tatsache, daß manche von mir zugekauften Komponenten auch nicht mehr zeitgemäss sind.

Eine große Schwachstelle ist der Druck. Das Programm verwendet für Reporting den Crystal Report 8.5, damals "State of the Art", jetzt allerdings mit einigen Schwierigkeiten behaftet, die sich vorallem aus der Tatsache ergeben, daß CR 8.5 noch für 32-bit Systeme entwickelt wurde. Die Standard-Funktionen für Erstellung des Reports und Ausgabe an einen gewählten Drucker funktionieren weiterhin, allerdings bekomme ich immer einen OLE-Fehler, wenn CR auf einen vorgegebenen Dateinamen den Druck als PDF-Report speichern soll. Eine Untersuchung mit dem Prozessexplorer hat auch nicht gezeigt, ob eine fehlende DLL oder eine fehlende Berechtigung den Vorgang verhindert.

Dieser Fehler läßt sich zwar durch einen Workaround umgehen, indem man die PdfFactory der Version 5 kauft und installiert, aber das geht auch nur auf Einzelplätzen für einzelne Druckaufträge, weil der Druckertreiber durch seinen Aufbau nur schwer Massenreports auf verschiedene Dateinamen erlaubt.

Auch wenn dieses Problem gelöst werden kann, so kann nicht garantiert werden, daß neue Hardware mit spezifischen Einstellungen (Farbe, Duplex, usw.) oder neue Betriebssysteme auf dem Client oder Server mit dem Programm korrekt zusammenarbeiten können.

Es sollte dem Kunden auf jeden Fall klar gemacht werden, daß eine Umstellung der Hardware und des Betriebssystems zur Folge haben kann, daß Modul2000SQL nicht mehr (richtig) nach seinen Wünschen funktionieren kann, und dass es nicht mehr möglich ist, das Programm an die neue Umgebung anzupassen.

Das betrifft insbesondere alles was irgendwie mit einer Peripherie zu tun hat:

Im Forum können Mitglieder der Gruppe "Modul" weitere Informationen über Modul2000SQL nachlesen. Es handelt sich um ein geschlossenes Forum, indem nur Mitglieder Zugang haben, die vom Administrator hinzugefügt werden.